Suche / Infoleiste öffnen

A2.5

Umweltaspekte der Energieerzeugung

1 Einleitung

Andere Themenhefte beziehen sich häufig auf den Energieverbrauch bzw. die Energieeffizienz von Produkten. Aufgrund der mit der Energieerzeugung einhergehenden Umweltwirkungen, ist der Energieverbrauch eine wesentliche Kennzahl für die ökologische Produktentwicklung. Der Primärenergieverbrauch, der heute (noch) zu über 80% durch die Verbrennung fossiler Energieträger wie Öl, Kohle und Gas gespeist wird, trägt entscheidend zu den wesentlichen Umweltproblemen wie Klimawandel, Landnutzung (bzw. die Auswirkungen von Landnutzungsänderungen), terrestrische und aquatische Versauerung und Eutrophierung sowie Schwermetallbelastung der Umwelt bei.

Neben der Verbrennung, bei der große Mengen klimaschädlicher Treibhaus­gase freigesetzt werden, kommt es auch durch die Gewinnung fossiler Energieträger zu erheblichen Umweltwirkungen, die durch die zunehmende Verknappung der Ressourcen stetig größer werden: Um Ressourcen aus schwer zugänglichen Vorkommen zu gewinnen, werden zunehmend Technologien und Prozesse mit erheblichen Umweltwirkungen und –risiken eingesetzt, wie bspw. Tiefseeölbohrungen, Fracking zur Erdgasgewinnung oder Abbau und Aufbereitung von Ölsanden. Während der Abbau solcher Vorkommen lange Zeit nicht wirtschaftlich war, sorgen hier langfristig steigende Preise und geopolitische Erwägungen zunehmend für einen Wandel zu Lasten der Umwelt.

Die Verringerung des Primärenergiebedarfes ist daher einer der wesentlichen Hebel für aktiven Umweltschutz.

Dieses Themenpapier soll Produktdesignern ein grundsätzliches Verständnis der Hintergründe zur Energiegewinnung liefern sowie bestehende Problematiken und Potentiale aufzeigen. In der Gestaltung energieeffizienter Produkte – bezogen sowohl auf die Herstellung als auch die Nutzung – liegt ein Potential des aktiven Umweltschutzes, das Produktdesigner erschließen können.

Suche schließen