Suche / Infoleiste öffnen

A1.6

6 Relevante Produktgruppen

Die meisten Produktionsprozesse sind mit einer mehr oder weniger großen Landnutzung verbunden.

Forst- und landwirtschaftliche Produkte betrifft dies in besonderem Maße, da hierfür oft große Flächen benötigt werden. Bei tierischen Produkten ist darüber hinaus zu beachten, dass auch die Erzeugung der Futtermittel Flächen benötigt, die zu der eigentlichen Fläche der Tierhaltung hinzukommen. Wesentlich für die Umweltauswirkungen auf der Fläche ist aber auch die Bewirtschaftungsweise: So hat der ökologische Landbau sicher andere Auswirkungen als die konventionelle Landwirtschaft, benötigt aber u. U. mehr Fläche.

Beim Anbau von Energiepflanzen, die häufig als Ersatz für fossile Brennstoffe angepriesen werden, müssen hingegen die indirekten Landnutzungsänderungen besonders betrachtet werden. Hier gilt es, in der Bewertung der Technologie die – im Vergleich zum Einsatz fossiler Brennstoffe – wesentlich geringeren Treibhausgasemissionen gegen die hohen Auswirkungen durch indirekte Landnutzungsänderungen zu bewerten. Beim derzeitigen Verbrauchsniveau von Energiepflanzen würden die negativen Effekte der indirekten Landnutzungsänderungen die positiven Effekte der geringeren Treibhausgasemissionen deutlich übersteigen.

Auch der Tagebau von Rohstoffen verbraucht große Flächen. Auch bei diesem Beispiel wird deutlich, wie unterschiedlich die Auswirkungen der Landnutzungsänderung zugunsten des Rohstoffabbaus vom ursprünglichen Zustand der Fläche und ihrer Nutzung sein können. Wird der Rohstoff in einer Wüste abgebaut (z. B. Kupfer in der Atacama-Wüste Chiles) oder wird dafür fruchtbares Ackerland zerstört oder müssen dafür sogar ganze Ortschaften verlegt werden (z. B. Braunkohleabbau im Rheinland und in der Lausitz)?

Suche schließen