Suche / Infoleiste öffnen

A1.5

Biodiversität

1 Einleitung

Mit Ausnahme der Zufuhr von Energie durch die Sonne stellt das Ökosystem Erde ein nahezu geschlossenes System dar. Alle Vorgänge innerhalb der Bio- und Geosphäre stehen miteinander in einem ständigen Austausch und finden i.d.R. in Form von Kreislaufprozessen statt (Wasserkreislauf s. Themenpapier A1.7 Entnahme und Nutzung von Wasser), Kohlenstoffkreislauf, Stickstoffkreislauf, Schwefelkreislauf, Phosphorkreislauf, etc.). Sie stehen in einem natürlichen Gleichgewicht. Diese Stoffkreisläufe sind die Basis für Leben auf der Erde.

Durch menschliche Aktivitäten wird dieses natürliche Gleichgewicht zunehmend gestört, ganze geochemische Stoffkreisläufe werden verändert. Auch wenn Störungen von Ökosystemen zunächst abgepuffert werden können, führen sie bei anhaltender Störung zu langfristigen Veränderungen ganzer Lebensräume und beeinflussen die biologische Vielfalt auf unserem Planeten massiv. Seit der Industrialisierung sind diese Störungen so gravierend, dass sie ein Problem für Lebensgemeinschaften darstellen.1

1 UBA Biodiversitätsbroschüre, S. 6, http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/3947.html.

Suche schließen